Den Garten Winterfest machen

Hallo Ihr Lieben

Der Herbst ist seit ein paar Tagen bei uns angekommen, jetzt heißt es für viele Gartenbesitzer den Garten winterfest machen.

Viele Gartenzwiebeln und Knollen, die nicht Winterfest sind, müssen noch vor dem ersten Frost ausgegraben werden. Dazu gehören unter anderen Dahlien, Gladiolen und Begonien.

Aber wohin mit den ausgegrabenen Knollen?

Dazu legt Ihr die Knollen in eine Kiste mit Sand und lasst sie im Keller oder einen ähnlichen Raum bis zum Februar oder März ruhen.
Die leeren Rabatten, die Ihr jetzt habt, eigenen sich hervorragend für die Frühlingszwiebeln. Denn die Frühlingszwiebeln werden noch vor dem ersten Frost gesetzt.

Jetzt hat man ja nicht nur Zwiebeln und Knollen im Garten, sondern auch andere Pflanzen. Auch die müssen gehegt und gepflegt werden.
Alle befallenen kranken Pflanzen müssen dringend zurückgeschnitten und der Befall sofort entsorgt werden. Auch die Kübelpflanzen wie zum Beispiel der Oleander müssen noch vor dem ersten Frost ins Winterquartier gebracht werden. Alle anderen Pflanzen, die Winterhart sind und in den Kübeln verweilen, sollten in den Schatten gestelllt werden.

Aber warum in den Schatten?

Wenn die Sonne scheint, zeihen die Pflanzen Wasser. Aber durch den gefrorenen Boden hat die Pflanzen keine Möglichkeit an Wasser zu kommen und verdurstet. Daher kann und sollte man an frostfreien Perioden seine Pflanzen gießen.

Wer ein paar Kräuter wie Lavendel, Oregano oder auch Salbei im Garten oder auf dem Balkon hat, sollte jetzt noch die letzten Reste abernten und zurückschneiden.
Wer Tomaten in seinem Garten hat, kann diese sogar noch bis zum ersten Frost abernten.

Wer einen Rasen hat sollte sich auch um Ihn kümmern.

Der Rasen kann noch gemäht werden, solange es nachts nicht zu kalt ist. Die Länge des Rasens sollte jetzt aber einen halben Zentimeter kürzer sein als sonst. Kürzt man den Rasen nicht, legt sich der Schnee auf das hohe Gras und dies hat zufolge, dass sich dort Pilze und Krankheiten ausbreiten können. Auch das feuchte Laub sollte regelmäßig vom Rasen entfernt werden. Durch das feuchte Laub legt sich Feuchtigkeit auf das Gras und kann nicht verdunsten. Dies bietet auch wieder einen optimale Nährboden für Schimmel und Pilze.

Der Rückschnitt am Gehölz

Sobald der Baum keine Blätter mehr besitzt und man einen freien Blick auf das Gehölz hat, kann man kranke Äste und Zweige zurückschneiden. Schneidet aber nicht zu viel ab, sonst kann der Frost in das Gehölz eindringen und es schädigen. Der Hauptschnitt sollte nach dem harten Winter erfolgen.

 

Lieben Gruß

Lilly

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg