Kräuteröl selber herstellen

Kräuteröl wie stelle ich das her?

Kräuter sind in ihrer Verwendung sehr vielseitig ob als Pesto oder Öl. Die Verarbeitung von verschiedenen Kräutern wie Rosmarin, Thymian lassen sich hervorragend zu hochwertigen Ölen verarbeiten, wie das geht und welche Öle ihr am besten verwenden könnt, das könnt ihr hier weiter lesen.

Mit Kräuterölen lassen sich Fisch, Fleischgerichte Salate oder auch kleine Dips klasse würzen. Die Kräuter behalten sehr lange das Aroma in den Ölen, so eignet sich das Öl auch zur Konservierung.

Rosmarin Thymian oder Borretschöl sollten in keiner Küche fehlen. Diese 3 Öle sind einfach in der Herstellung. Man sollte nur auf das richtige Öl bauen und auf eine geeignete Lagerung achten.

Speiseöle die sich für Kräuteröle eignen.

Geht man in den Supermarkt, wird man fast erschlagen von einer Vielzahl von Ölen. Nehme ich dies, nehme ich das, die Frage stellt man sich häufig. Um Kräuteröle herzustellen, sollte man ein neutrales Öl verwenden. Nur durch neutrales ÖL kommen die Aromen der Kräuter besser zum Vorschein.

hier eine kleine Auswahl.

  • Sonnenblumenöl
  • Rapsöl
  • Sojaöl
  • Maiskeimöl
  • Traubenkernöl
  • Distelöl

Olivenöl (kaltgepresst) oder Walnussöl können auch verwendet werden, allerdings verfälschen diese aromahaltige Öle den Kräutergeschmack.

Welche Kräuter??

Kräuter wie Rosmarin Thymian haben einen sehr hohen Anteil ätherische Öle und eignen sich bestens für ein gutes aromatisches Kräuteröl. Es müssen nicht immer frische Kräuter genommen werden. Getrocknete Kräuter wie Rosmarin, Majoran, Salbei, Thymian oder Oregano können sogar noch an Geschmack zulegen. Andere Kräuter dagegen wie Borretsch, Melisse, Löwenzahn oder Pfefferminze sollten nach Möglichkeit immer frisch verwendet werden.

Kräuteröl herstellen

Kräuteröle lassen sich ganz schnell und einfach herstellen was wir brauchen ist ein Basisöl ein paar tolle Kräuter und eine kleine Flasche zum hineinfüllen. Auf Wunsch oder Geschmack kann man zu den Kräutern noch Knoblauch oder/und Chilis hinzugeben.

Jetzt geht’s los. Die Kräuter werden in eine kleine Falsche gegeben, ob die Kräuter klein geschnitten werden oder nicht, bleibt jedem selber überlassen. Allerdings sollte vor dem Verzehr das Öl gefiltert werden, falls die Kräuter kleingeschnitten sind. Also lassen wir die Kräuter ganz. Sind alle Kräuter in der Flasche, wird das Speiseöl hinzugegeben. Achtet bitte darauf, dass die Kräuter komplett mit dem Öl bedeckt sind. Jetzt wird die Flasche fest und luftdicht verschlossen und etwa 4 Wochen an einen dunklen kühlen Standort aufbewahrt. Wird das Öl angebrochen achtet immer darauf, dass das Öl die Kräuter bedeckt, ansonsten besteht die Gefahr das eure Kräuter anfangen zu schimmeln und sind somit nicht mehr zu gebrauchen.

Kräuteröl und ihre Haltbarkeit

Kräuteröle halten durchaus schon mehrere Monate bis zu einem halben Jahr. Gibt das Öl einen seltsamen Geruch ab oder wird ranzig sollte das Öl nicht mehr verwendet werden.

Keine Angst

Manchmal kommt es vor, dass das Öl trüb wird, das ist völlig in Ordnung. Hochwertige Öle haben Schweb- und Trübstoffe die lagern sich mit der Zeit ab. Es wird aber nicht den Geschmack des Öls beeinflussen.

Lieben Gruß
Lilly


[amazon_link asins=’B01FKNFIQC,B00E0JT6MK,B00I58KVUS,B01MY9P61Z‘ template=’ProductCarousel‘ store=’amazon-associates-link-builder-lilly-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’d2c7e8c2-51b0-11e7-989f-f70e274e5fda‘]

WERBUNG

3 Kommentare zu „Kräuteröl selber herstellen“

  1. ZumHausGarten

    Sehr leckere Rezept, geraden in der Grillsaison kann man nicht genug Öl für einen leckeren Salat herstellen… 🙂

    LG
    Angelika

  2. Pingback: Wie lege ich einen Kräutergarten an » Mein-Pflanzenblog

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kräuterflaschen
Facebook
Twitter
Pinterest
Tumblr