Heilpflanzen die man im Garten anbauen kann

18 Heilpflanzen, die man im Garten anbauen kann

Auf der Suche nach einem natürlichen Weg, um das eine oder andere Gesundheitsproblemchen zu behandeln, helfen oft die sogenannten Heilpflanzen. Heilpflanzen im eigenen Garten, können eine ausgezeichnete Alternative zur Einnahme moderner Medikamenten sein. Einfach die Kräuter trocknen und eine eigene natürliche Apotheke erstellen.
Viele der heute erhältlichen verschreibungspflichtigen Medikamente haben eine lange Liste möglicher Nebenwirkungen, von denen einige sogar schlimmer sein können als das medizinische Problem, das man zu behandeln versucht. Deshalb suchen viele Menschen nach einem natürlicheren und sichereren Weg, ihre medizinischen Problemchen zu behandeln.


Seit Jahrhunderten verwenden die Menschen eine Vielzahl von Pflanzen zur Behandlung aller Arten von Krankheiten. In der Tat, man wird überrascht sein, zu erfahren, dass es eine große Anzahl von therapeutischen Pflanzen und Kräutern gibt. Die Behandlungsbreite reicht hier von Kopfschmerzen bis hin zu Infektionen.

Noch etwas sehr Wichtiges: Bitte beachtet, dass die nachfolgenden Informationen keine medizinische oder andere professionelle Beratung darstellen. Auch hier ist es immer ratsam, sich vor Verwendung der im Anschluss vorgestellten Heilkräuter mit einem professionellen Kräuterkenner und/oder Arzt zu beraten.

Im Folgenden findet ihr 18 der beliebtesten Heilpflanzen und Kräuter, die man direkt im eigenen Garten anbauen kann…

Aloe Vera

Jeder Haushalt sollte mindestens eine Aloe Vera Pflanze haben. Diese Pflanze ist vor allem für ihre erstaunliche Fähigkeit bekannt, die Schmerzen zu lindern, die mit allen Arten von Verbrennungen, einschließlich Sonnenbrand, verbunden sind. Einfach das Blatt aufschneiden, um das Gel im Inneren freizulegen, und der betroffenen Stelle verteilen. Es lindert den Schmerz und fördert die Heilung.
Man kann das Gel einer Aloe Vera Pflanze auch zur Heilung von Schnitten, Kratzern und bei einer Vielzahl von Hauterkrankungen verwenden.

Lavendel

Lavendel hat ein sehr beruhigendes Aroma, es hilft einen sich zu entspannen und die Schlafgewohnheiten zu verbessern. Aus den getrockneten Lavendelblüten lässt sich recht einfach ein leckerer Kräutertee herstellen, welcher bei Verdauungsstörungen hilft und Schmerzen im Zusammenhang mit Migränekopfschmerzen zu lindern vermag.
Aus einem sehr stark angesetzten Tee, lässt sich ein Shampoo herstellen, welches Schuppen beseitigt.

Basilikum

Was sicherlich jeder weiß: Mit Basilikum lassen sich recht viele Lebensmitteln verfeinern. Aber der Basilikum kann aber noch mehr, er hilft auf natürliche Weise die Risiken von niedrigem Blutzucker zu reduzieren.
Wenn man Basilikum äußerlich anwendet hilft es auch bei Schnitten, Kratzern und kleinen Schürfwunden. Es kann auch helfen, Blähungen zu beseitigen, PMS-Symptome zu lindern, Appetit zu verbessern und Stress abzubauen.
Basilikum kann auch verwendet werden, um Halsschmerzen zu behandeln, Fieber zu senken, Atemwegsprobleme zu behandeln und sogar Nierensteine verhindern.

Dill

Dill ist ein Kraut aus der Familie der Petersilie. Es lässt sich hervorragen zum Verfeinern von Salatdressings, Sauerkraut und einigen Brotsorten verwendet. Viele glauben, dass dieses Kraut das Verdauungssystem unterstützt und Menstruationsbeschwerden lindert. Es kann aber auch helfen, Schwellungen zu reduzieren und lästigen Schluckauf zu beenden.
Manchmal wird es sogar während eines Gewichtsverlustprogrammes als Ersatz für Salz verwendet.

Knoblauch

Viele Menschen lieben Knoblauch und den Geschmack, den er einer Vielzahl von Gerichten verleiht.
Knoblauch ist aber auch bekannt dafür, Erkältungssymptome zu lindern, Demenz vorzubeugen und sogar das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern, indem er den Blutdruck senkt.

Zwiebeln

Zwiebeln können viel mehr als nur Geschmack ins Essen bringen. Sie haben sowohl antibakterielle als auch entzündungshemmende Wirkstoffe, die das Herz-Kreislauf-System unterstützen. Sie können auch das Skelettsystem positiv unterstützen, dass Verdauungssystem unterstützen und das Krebsrisiko senken.

Salbei

In vielen Gerichten wird Salbei zur Geschmacksverstärkung verwendet, aber auch zur Unterstützung des Verdauungssystems und zur Linderung von Entzündungen wird Salbei seit vielen Jahrhunderten genutzt. Salbei hat aber auch noch weitere positive Eigenschaften als natürlicher Heilpflanze, so dient Salbei zur Unterstützung des Verdauungssystems und lindert Entzündungen im Körper. Es kann sogar dazu beitragen, das Gedächtnis, die Fokussierung und die Konzentration zu verbessern.
Das ätherische Salbeiöl wird zur Stärkung des Immunsystems, der Knochen und zur Behandlung einer Vielzahl von Hautkrankheiten wie Schuppenflechte und Ekzemen verwendet.

Thymian

Thymian kann zur Unterstützung des Verdauungstrakt Systems und zur Behandlung von Infektionen, Magenproblemen und Halsschmerzen verwendet werden. Es kann aber auch Husten und Verstopfungen lindern. Thymian verfügt auch über starke antiseptische Wirkstoffe, die bei der Heilung kleinerer Schnittwunden und Schürfwunden hilfreich sein können. Das ätherische Thymianöl ist in der Aromatherapie sehr populär und wird oft als Desinfektionsmittel verwendet.

Petersilie

Wenn man die Einnahme von Vitamin A und C in den Wintermonaten erhöhen sollte, einfach etwas Petersilie den Mahlzeiten hinzugeben (nicht kochen, dies Zerstört die Vitamine). Petersilie wird oft auch zur Stärkung des Abwehrsystems, zur Reduzierung des Diabetes-Risikos und zur Stärkung der Knochen eingesetzt. Es kann auch zur Stabilisierung deines Blutdrucks beitragen und deinen Atem sogar erfrischen.

Ingwer

Ingwer hat einen würzigen Geschmack und wird seit Jahrhunderten als chinesisches Kräutermedikament verwendet. Es kann helfen, Sodbrennen, Verdauungsstörungen und Magenverstimmungen zu lindern. Ingwer wird aber auch bei Kopfschmerzen und die mit Migräne-Kopfschmerzen verbundenen Symptome verwendet.

Löwenzahn

Die vor allem für ihre schönen Blüten bekannte Löwenzahn-Pflanze wächst meist auch ohne anpflanzen auf Wiesen und am Wegesrand. Löwenzahn ist bekannt für die Förderung gesunder Leber- und Nierenfunktion. Es wird oft auch zur Behandlung von Diabetikern, Harnwegsinfektionen sowie von Akne verwendet.

Rosmarin

Dieses sehr wohlschmeckende Kraut kann den Geschmack von Geflügel und anderen Lebensmitteln verstärken, hat aber auch viele gesundheitsfördernde Eigenschaften. Seine antioxidativen Wirkstoffe helfen, die Blutzirkulation zu stimulieren, Entzündungen zu reduzieren und den Körper zu entgiften.
Es kann auch dazu beitragen, den Körper vor bakteriellen Infektionen zu schützen. Rosmarin wird zur Heilung vieler Hautprobleme und zur Vorbeugung von Anzeichen einer vorzeitigen Hautalterung verwendet. Das ätherische Rosmarinöl wird in der Aromatherapie zur Steigerung des Gedächtnisses und zur Stimmungsaufhellung verwendet.

Zitronengras

Zitronengras hat einen tollen Zitronenduft zusammen mit Antioxidantien, Flavonoiden, Antimykotika und antimikrobiellen Mitteln, die bei der Behandlung vieler Gesundheitsprobleme behilflich sein können. Es wird zur Reduzierung von Entzündungen, zur Verbesserung von Verdauungsproblemen und zur Bekämpfung von allen Arten von Infektionen eingesetzt.
Zitronengras-Ätherisches Öl kann das Nervensystem stimulieren, Ängste, Stress und Müdigkeit abbauen und es lindert eine Vielzahl von Beschwerden und Schmerzen.

Hibiskus

Hibiskustee wird verwendet, um den Blutdruck zu senken und hat antioxidative Wirkstoffe, die die Durchblutung verbessern. Infolgedessen kann es helfen, Ihr Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle zu reduzieren. Dieses Kraut wird auch verwendet, um Arthritisschmerz, Diabetes zu behandeln und es kann sogar helfen, Krebs zu verhindern.

Schnittlauch

Schnittlauch ist eine großartige Quelle für Vitamin C, Beta-Carotin und eine Vielzahl anderer Vitamine, die die allgemeine Gesundheit verbessern können. Es wird verwendet, um Entzündungen zu reduzieren, Insekten abzuwehren und das Gedächtnis zu verbessern.
Schnittlauch hat sehr wenige Kalorien und ist reich an Ballaststoffen. Schnittlauch kann auch helfen, einen gesunden Cholesterinspiegel aufrechtzuerhalten und Ihr Risiko für Schlaganfall, periphere Gefäßerkrankungen und koronare Herzkrankheiten zu reduzieren. Es kann sogar helfen, Ihr Krebsrisiko zu senken.

Oregano

Fügt man den Oregano der Nahrung hinzu, kann man die Vorteile seiner antibakteriellen und antioxidativen Wirkstoffe nutzen. Einige der möglichen Vorteile sind die Behandlung von Atemwegserkrankungen, Harnwegsinfektionen und Magen-Darm-Erkrankungen.
Es enthält auch Vitamin K, welches dafür bekannt ist, die Produktion von Proteinen zu erhöhen, die bei der Blutgerinnung helfen und das Knochenwachstum und die Knochendichte erhöhen.
Aus den ätherischen Oreganoöl, gemischt mit etwas Olivenöl, kann man eine großartige Hautpflegelotion herstellen, welche Entzündungen, Schwellungen, Juckreiz und Schmerzen, die durch Hauterkrankungen verursacht werden, reduzieren kann.

Majoran

Majoran-Tee wird hauptsächlich verwendet, um das Verdauungssystem zu verbessern und dadurch Übelkeit, Magenkrämpfe, Blähungen, Durchfall und Verstopfung lindert.
Diese Pflanze hat auch antivirale, antiseptische, antimykotische und antibakterielle Wirkstoffe, welche Infektionen, Entzündungen, Lebensmittelvergiftungen sowie Erkältungs- und Grippesymptome bekämpfen.

Zitronenmelisse

Die Zitronenmelisse hat große, schöne Blüten, die zumeist im Sommer blühen. Man kann die Zitronenmelisse auf der Haut zerreiben, um Insekten- und Mückenstiche zu heilen. Zitronenmelisse kann auch helfen, durch das Herpesvirus verursacht Schmerzen und Juckreiz zu lindern.
Der Zitronenduft mit einem Hauch von Minze kann auch bei Depressionen und leichter Schlaflosigkeit helfen.

Warum Heilpflanzen im Garten anpflanzen?

Das Anlegen eines Kräutergartens ist recht einfach, aber eröffnet eine Menge Möglichkeiten kleine Gesundheitsproblemchen auf natürlicher weise zu behandeln. Auch wenn man nicht viel Platz für die Pflanzenzucht hat, kann man dennoch einige Heilpflanzen anbauen. Viele der oben genannten Kräuter und Pflanzen werden auch auf einer Fensterbank überleben, so dass man keinen eigenen Kräutergarten benötig, um in den Genuss einiger dieser Heilkräuter zu kommen.

Wichtig !!!!!

Es sollte immer mit dem Hausarzt abgeklärt werden, ob Allergien oder Arzneimittelwechselwirkungen bestehen und ob die Heilpflanzen ohne Risiko verwendet werden kann.

Viel Spaß also beim Anbau…

Lieben Gruß
Lilly


Werbung

 

6 Kommentare zu „Heilpflanzen die man im Garten anbauen kann“

  1. Pingback: Salbei richtig trocknen » Mein-Pflanzenblog

  2. Pingback: Heilpflanzen als Zier-und Nutzpflanzen im eigenen Garten » Mein-Pflanzenblog

  3. Pingback: Pflanzen als Heilmittel » Mein-Pflanzenblog

  4. Pingback: Selbstbehandlung durch Heilpflanzen » Mein-Pflanzenblog

  5. Pingback: Mehr Leben im Garten » Mein-Pflanzenblog

  6. Pingback: Wasser in die Sonne stellen » Mein-Pflanzenblog

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on tumblr
Tumblr

Partnerlinks

Ihr Pflanzen-Shop