Kräuter sinnvoll verwerten

Kräuteröl, Kräutersalz und Pesto einfach und günstig selber herstellen

Hallo Ihr Lieben

Ich habe so viel Kräuter auf dem Balkon wie im Garten, dass ich gar nicht so viel verwenden kann. Aber was tun bei zu viel Kräuter?
Es gibt einige Möglichkeiten, wie man frische Kräuter haltbar machen kann. So hat man im Winter immer frischen Rosmarin, Oregano oder Minze zur Hand.
Im Sommer ist es von der Tageszeit egal, wann ihr eure Kräuter erntet. Im Herbst sollte dies der Vormittag sein. Warum ? Das hat den Vorteil, dass sich die Pflanze über den Tag selber regenerieren kann.

Ich selber stelle in den meisten Fällen Kräuteröle oder Salz her. Das geht schnell und ist immer lecker. Salbei trocknet, dass erste Mal, schon seit ein paar Tagen auf meinem Balkon. Es gibt aber noch die Variante von Pesto oder Kräuter einfrieren.

Kräuteröl selber herstellen

Ihr solltet euch nur entscheiden, welches Öl ihr herstellen wollt. Wollt ihr das die Kräuter haltbar gemacht werden oder wollt ihr ein Kräuteröl.
Für das Haltbarmachen von Kräutern ist es sehr wichtig das ihr getrocknete Kräuter verwendet. Die getrockneten Kräuter werden in ein Gefäß gegeben und mit nur so viel Öl bedeckt das alle Kräuter im Öl schwimmen.

Ich bevorzuge Raps Öl, dies ist neutral, allerdings könnt ihr auch andere Sorten nehmen.
Kräuteröle werden genauso hergestellt allerdings solltet ihr das Gefäß etwa 2 Wochen an ein sonniges Fenster stellen. So habt ihr ein tolles Öl, was ihr zum Braten oder für den Salat verwenden könnt.
Das gleiche könnt ihr natürlich auch mit Essig machen, den solltet ihr aber an einen kühlen Platz aufbewahren.

Einfrieren der Kräuter

Sollte ich mal versuchen. Rosmarin eignet sich hierfür leider nicht. Einfrieren solltet ihr nur Kräuter mit weichen Blätter. Schnittlauch, Dill, Minze oder Petersilie.

Zum Einfrieren eignen sich hervorragend die kleinen Eiswürfel – Portionierer. Die Kräuter werden gewaschen, trocken getupft und zerkleinert. Legt die Kräuter in den Eiswürfel Portionierer und füllt dies mit Wasser auf. Und ab in die Kühltruhe. Fertig.
Bei Minze gibt es einen Unterschied. Die Minze verliert beim Zerhacken ihr Aroma. Lasst sie an ihrem Stängel und friert sie im Gefrierbeutel ein.

Kräutersalz herstellen

Die Kräuter, die ihr verwenden wollt, werden gewaschen abgetupft und zerkleinert und in geschlossenes Gefäß gegeben. Ich bevorzuge eine schöne Salz-Mühle. Die Mischung von Salz und Kräuter könnt ihr selber entscheiden. Man sagt aber 7 Teile Kräuter ein Teil Salz. Da die Kräuter gewaschen wurden, wird das Salz aufgrund seiner Restfeuchte kühl aufbewahrt. Bei 40 Grad ist dies zur Zeit der Kühlschrank 🙂

Pesto herstellen

Für Pesto eignet sich am besten der Basilikum. Basilikum sollte man nicht einfrieren, er wird nur braun.
Mein Rezept:
Gebt etwas Pinienkerne in die Pfanne und röstet sie etwas an. Wer gerne Knoblauch mag, kann gerne je nach Geschmack eine oder zwei Knoblauchzehe hinzugeben. Alle Zutaten werden in einem Mörser zerkleinert und mit Salz und Parmesankäse abgeschmeckt. Zum Schluss wird so viel Öl hinzugegeben, bis eine schöne cremige Masse entsteht. Lecker 🙂 Im geschlossenen Gefäß hält sich das Pesto kühl gelagert recht lange.

Lieben Gruß
Lilly

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kräuterflaschen
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on tumblr
Tumblr