Gärtnern fürs kleine Geld

Wer sich einen Garten anschafft, der weiß, dass damit immer viel Arbeit verbunden ist. In der Regel entstehen auch sehr hohe Kosten für die Gartengestaltung. Denn nicht nur die Gartengeräte sind in der Anschaffung sehr teuer, sondern auch die Pflanzen und deren Pflege.Mit ein paar Tipps und kleinen Budget könnt ihr euch euer eigenes Gartenparadies gestalten.

Gutes Gartenwerkzeug anschaffen

Um mit eurem Garten anzufangen, braucht ihr vernünftige Gartenwerkzeuge. Die Anschaffung von gutem Gartenwerkzeug ist unverzichtbar. Die Anschaffung ist im ersten Moment wirklich nicht ganz billig, aber es wird sich lohnen, etwas Geld in die Hand zu nehmen. Denn eure Werkzeuge sollen ja schließlich ein paar Jahre halten und nicht nach der ersten Saison schon aufgegeben. Damit ihr weiterhin mit eurem Gartenwerkzeug arbeiten könnt, solltet ihr das Werkzeug im Herbst säubern, ölen und trocken lagern.

Eigenes Gemüse anbauen

Bei der diesjährigen Inflation ist es ratsam, sich sein eigenes Gemüsebeet anzuschaffen. Es hilft nicht nur eurem Geldbeutel, sondern ist im eigenen Garten immer da. Es gibt kein haben wir nicht, bekommen wir erst in ein paar Tagen. Einfaches Gemüse zum Anbauen sind Gurken, Zucchini, Tomaten, Kürbis, Paprika hat man keinen Garten, sondern nur einen Balkon, so kann man dies auch auf dem Balkon anpflanzen.

Fehlkäufe bei Pflanzen vermeiden

Man sollte sich vorher Gedanken machen, welche Pflanzen man wohin einpflanzt. Denn gerade bei einem kleinen Budget ist es sinnvoll, nicht auf einjährige Pflanzen zu setzten.

Kostengünstig an neue Pflanzen kommen

Mehrjährige Pflanzen treiben immer aus und bilden neue Ableger. Die Ableger sollte man nutzen, um sie wieder neu einzusetzen. Also nicht gleich abschneiden und entsorgen. Habt ihr keinen Platz mehr im Garten, dann fragt eure Nachbarn, ob sie einen Ableger haben möchten. So hat vielleicht jeder was davon. Wenn ihr keine ausgewachsene Pflanze haben möchtet, weil sie zu teuer ist, dann kann man sie als Samen kaufen. Es wird dauern, bis sie schön und groß wird, aber wenn man Zeit und Geduld hat, ist dies vielleicht eine kleine Möglichkeit, um Geld zu sparen.

Zeitpunkt des Pflanzenkaufs kalkulieren

Manchmal ist es wirklich sinnvoll, auf das Ende der jeweiligen Pflanzensaison zu warten. Verblühte oder nicht mehr ganz so schöne Pflanzen werden gerade im Baumarkt auf Resterampe angeboten. So hat man vielleicht die Chance auf ganz besondere Pflanzen, die im normalen Verkauf eine Menge Geld kosten würde.

Recycling & Upcycling

Für das Gärtnern oder einpflanzen kann man verschiedene Dinge verwenden, die ursprünglich eine ganz andere Funktion hatten. So kann man z. B. eine Gießkanne als Blumentopf verwenden. Aus alten Joghurtbechern kann man übergangsweise Blumentöpfe zum Anziehen von Pflanzen verwenden. Altes Geschirr eignet sich auch hier wunderbar als dekorativer Blumentopf.

Kostenlose Erde besorgen

Manchmal ist es sinnvoll, mal in die eBay Kleinanzeigen zu schauen. Viele, die ihren Garten umgraben, haben zu viel Erde und wissen nicht, wohin damit. Manchmal hat man Glück und die Erde wird verschenkt.

Kompostieren anstatt Dünger zu kaufen

Ein eigener Kompost im Garten ist für viele ein Segen. Denn altbepflanzte Erde wird wieder mit wertvollen Nährstoffen gefüttert. Die Biotonne ist fast immer leer, einige Schädlinge wie Schnecken und Ameisen bleiben fern. Ihr solltet darauf achten, was ihr in euren Kompost hineingibt. So ist es sinnvoll, Eierschalen für einen guten Boden hineinzugeben. Bananenschalen sind super für Rosen. Getrockneter Kaffeesatz gibt euren Oleander ein tolles Wachstum. Habt ihr Gemüse gekocht, dann hebt das Wasser auf und gebt es dem Kompost bei.
Lilly
Lilly

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

gärtnern-fürs-kleine-Geld
Facebook
Twitter
Pinterest
Tumblr