Pfingstrosen

Pfingstrosen zählten früher zu Hahnenfußgewächs

Hallo Ihr Lieben

  • Pfingstrosen gehören nicht zu den anspruchvollsten Pflanzen, aber auch hier gibt es einige Sachen zu berichten.
  • Pfingstrosen sind robuste und langlebige Pflanzen, man sagt das diese Pflanze sogar an die 100 Jahre alt werden kann. Erstaunliches Alter für eine Pflanze, natürlich nur bei richtiger Pflege 🙂
  • Suchen sie einen geeigneten Standort der viel Sonne und nur kurzweilig Schatten wirft,Pfingstrose-Hahnenfußgewächs aus. Einen ständigen Wechsel des „Wohnorts“ ist für die wundervolle Pflanze überhaupt nichts. Einmal eingepflanzt, sollte sie dann auch an ihrem Ort bleiben. Auch die Erde in die sie eingepflanzt wird, ist von großer Bedeutung. Ein Boden aus zwei gleichen Teilen z.b Erde und Lehm, ist das die beste Voraussetzung für die Pfingstrose. Zwar wachsen die Pfingstrosen durch Lehm langsamer, bekommen aber  hervorragende Blätter und starke Stängel.  Ab März können sie Ihrer Pfingstrose Kompost als Dünger hinzu geben.
  • Beim Einpflanzen ist zu beachten, dass sie die Pfingstrose nicht zu tief einpflanzen, 2-4 cm sind ausreichend, einen Dünger gemischt aus Hornspäne und Kompost können sie direkt hinzugeben. Achten sie beim einpflanzen darauf,  dass sie die jungen Triebe nicht verletzten. Gießen sie Ihre Pflanze kräftig an, somit senkt sich der Boden und es muss gegebenenfalls noch ein wenig Erde aufgefüllt werden. Haben sie mehrere Pfingstrosen die sie einpflanzen, halten sie einen Abstand von 100-120 cm. Gießen sie die Pfingstrosen regelmäßig.
  • Junge Pfingstrosen wachsen in den ersten 1-2 Jahren sehr sehr langsam, viele bekommen sogar nur einen einzigen Stängel. Aber nicht traurig sein, dass ändert sich im 3 und 4 Lebensjahr der Pflanze. Erst dann wird sie in voller Blütenpracht, sie so richtig begeistern. Der Name der Pflanze verrät Ihnen den Zeitpunkt an dem sie anfangen wird in voller Blüte zu stehen, nämlich um Pfingsten herum.
  • Sobald die Pfingstrose abgeblüht ist, schneiden sie die verblühten Blüten ab.
  • Die Knospen der Pfingstrose geben Zuckersaft ab, der dann in der Sonne auskristallisiert und das Lieben die Ameisen. Also keine Angst, die Ameisen schaden Ihrer hübschen Pflanze nicht!!
  • Im Wohnzimmer kann die Pfingstrose als Schnittblume ein wahrer Hingucker werden. UmPfingstrosen viel Freude an Ihrer Schnittblume zu haben, schneiden sie nur die Stängel mit einer geschlossenen Blüte ab.
  • Nach der Blühzeit im Garten kann man nochmals einen Stickstoffarmen Dünger hinzugeben. Dabei ist zu beachten, dass der Dünger nicht die Pflanze berührt, dass kann zu Verbrennungen führen.
  • Im Oktober wird die Pfingstrose auf ca. 5 cm zurückgeschnitten. Befinden sich noch Blätter an der Pflanze, lassen sie die Blätter dran, diese werden für den Austrieb neuer Augen für den kommenden Sommer benötigt.
  • Bei sehr jungen Pfingstrosen die Ihren ersten Winter erleben, würde ich sie mit Laub und Vlies abdecken, bei älteren Pflanzen ist dies nicht mehr von Nöten.
  • Zum Schluss ist noch zu erwähnen, dass die Pfingstrose giftig ist und ein Alkaloid Paeonin enthält.

 

Lieben Gruß
Lilly

Werbung

1 Kommentar zu „Pfingstrosen“

  1. Pingback: So langsam kommen auch die Pfingstrosen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on tumblr
Tumblr