Igel ein Zuhause geben

Hallo Ihr Lieben

Igel brauchen ein Winterquartier

Viele Igel haben es im Winter wirklich nicht leicht. Sie frieren, da sie wie andere Tiere kein Fell haben, um sich zu wärmen. Um den Kleinen zu helfen, kann man einem Igel ein Winterquartier errichten. Was man dabei beachten sollte, könnt Ihr hier lesen…

An kalten Tagen, welche wir bereits Mitte Oktober schon mal haben können, oder auch bei einer dicke Schneedecke, braucht der Igel dringend Schutz, um zu überwintern. Im Prinzip reicht ein aufgehäufter Laubhaufen als Versteck für den Igel aus. Aber was passiert, wenn der Wind den ganzen Haufen davon weht? Denn dann ist unser kleiner ohne Schutz und fängt recht schnell an zu frieren. 🙁

Eines noch…

Wir haben seit Jahren einen Igel im Garten. Und warum ist das so? Igel kommen nur in den heimischen Garten, wenn das natürliche Umfeld passt. Wir haben viel Gestrüpp, Hölzer, Rasen und Kompost. Ein wirklich tolles Zuhause für den Kleinen.

Der einfache Laubhaufen.

Um den einfachen Laubhaufen für Ihn herzurichten, ist es ratsam, das angehäufte Laub mit einem Drahtgeflecht aus dem Fachhandel zu befestigen. Man kann das Ganze noch mit etwas Reisig abdecken und schon ist das Quartier fertig.

Einen Graben bauen.

Was auch recht gut klappt, ist ein kleines Loch im Garten zu graben, dies etwas mit Moos und Laub auskleiden und der Kleine hat es weich und gemütlich in seiner kleinen Kuhle.

Ein festes Haus

Natürlich kann man dem Igel auch eine feste Behausung kaufen oder bauen. In vielen Fachgeschäften gibt es spezielle Igelbehausungen. Sehen echt niedlich aus. Ist man etwas Handwerklich begabt, kann man dies auch aus Holz oder aus 4 Backsteinen und einer Platte, dient als Dach, selber bauen. Bei allen Verstecken für den Igel sollte das Nistmaterial nicht fehlen.

Kranke Igel aufnehmen?

Dies habe ich mal vor ein paar Jahren gemacht.
Der Kleine, war so geschwächt, dass er nicht einmal mehr laufen konnte. Ich nahm ihn mit nach Hause. Allerdings musste ich erst ein paar Handschuhe holen 🙂
Im kühlen Keller fand er Schutz und bekam erst mal ein bisschen Katzenfutter und Wasser.

Wichtig! Keine Milch dem Igel geben, denn davon bekommt er Durchfall. Allerdings musste er auch zum Tierarzt, denn er war voll mit Zecken. Nach 2 Wochen ging es ihm wieder gut und ich habe ihn wieder in die Freiheit „entlassen“

Nach der Behausung alles säubern!

Wie mit allen Behausungen die von Tieren im Winter bewohnt oder auch als Nistplätzen dienen, muss dies nach dieser Zeit immer gründlich mit Wasser und ohne Chemikalien gereinigt werden.

Na dann mal los in den Garten und den kleinen Helfen.

Lieben Gruß
Lilly


[amazon_link asins=’B00JVRY0YK,B00IBJJX6O,B071NDJJWD‘ template=’ProductCarousel‘ store=’amazon-associates-link-builder-lilly-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’82feb65a-b3db-11e7-8471-a709c44f61aa‘]

WERBUNG

2 Kommentare zu „Igel ein Zuhause geben“

  1. Bei mir hausen die Igel gerne unter einem großen Holzkasten. Dort schleppen sie Herbstlaub zum Polstern hin. Aber eine zusätzliche Igelbehausung ist auch noch in meinem Hinterkopf.
    Liebe Grüße
    Claudia

  2. Liebe Lilly,
    Vielen Dank für deine Igel-Tipps! Bei uns lebt seit Ende des Sommers ebenfalls ein Igel – wir haben an mehreren Stellen Holz gestapelt, auch einen Komposthaufen und auch schon eine große Haselnuss. Unser Laub habe ich mit unserem Baumschnitt abgedeckt, damit dieser nicht wegfliegen kann. Allerdings liegt der Haufen auch relativ windgeschützt und ich habe keine Befürchtung, dass alles davonfliegt.
    Viele Grüße,
    Izabella

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on tumblr
Tumblr