Nützlingseinsatz im Garten

Hallo Ihr Lieben

Nützlinge und wie man sie einsetzen kann

In der warmen Jahreszeit lockt es viele Gartenbesitzer in das eigene Grün. Ob zur Entspannung oder zum Anbau von Obst, Gemüse und schönen Blumen – hier lässt man es sich so richtig gut gehen. Doch auch ungebetene Gäste werden das reiche Angebot nicht verschmähen. Schädlinge lassen sich indes sehr gut mit Nützlingen bekämpfen.

Was sind Nützlinge?

Nützlinge sind unter anderem Marienkäfer, Raubmilben, Florfliegen, besondere Arten von Nematoden (vor allem die HM Nematoden gegen den gefürchteten Dickmaulrüssler) und viele alle Arten von Insekten sowie Spinnen – niedere Arten, die in keinem gesunden Ökosystem fehlen dürfen. Sie ernähren sich von Läusen, Milben, Fliegen oder Pilzen. Von Schädlingen also, die den Bestand der angebauten Pflanzen dezimieren oder mit Bakterien belasten und somit eine ganze Ernte ruinieren können. In einem gesunden Umfeld sollten sich die nützlichen und schädlichen Gegenpole in ihrem Vorkommen in etwa ausgleichen. Viele Gärten leiden aber unter einer Überzahl an Schädlingen. Eine Genesung der Blumen und Gewächse kann also durchaus über die Ansiedlung wertvoller Insekten erreicht werden. Das gelingt sogar ganz einfach.

Natürlich ohne Chemie

Der Einsatz der Nützlinge wird von vielen Hobbygärtnern leider erst als letzte Möglichkeit gesehen, das eigene Grün zu retten. Zunächst greifen sie auf die chemische Keule zurück: Gifte erhalten oftmals den Vorzug, doch deren Bestandteile können in die Pflanzen eindringen und somit auch für Menschen nicht ganz ungefährlich sein. Mit ihrem Einsatz wird aber der Traum des intakten Biotops bereits zerstört – die Natur kennt derartige Pestizide nicht. Stattdessen weiß sie sich selbst zu helfen, sofern der Mensch ihr diesen Freiraum lässt. Die Ansiedlung von Marienkäfern, Florfliegen oder anderen Insekten ist daher ein erster Schritt auf dem Weg zum gesunden Ökosystem.

Die Ansiedlung der Nützlinge

Grundsätzlich ist es ratsam, nur möglichst schonend in die Natur einzugreifen und diese selbst die nötigen Veränderungen vornehmen zu lassen. Ein von Schädlingen heimgesuchter Garten wird daher alsbald auch von Nützlingen bevölkert, die das gewünschte Gleichgewicht wiederherstellen. Allerdings kann das je nach Befall der Pflanzen sowie einem vorherigen Einsatz von chemischen Giften etwas länger dauern. Die sensiblen Insekten werden nämlich nur dann ihren neuen Wohnraum beziehen, wenn dieser ökologisch intakt ist. Üblicherweise können somit einigen Wochen verstreichen, ehe sich die ersten Nützlinge ansiedeln. Notfalls darf dieser Prozess aber durch ausbringen von speziellen Nützlingen beschleunigt werden.

Überall zu finden

Der Bedarf an nützlichen Insekten lässt sich mittlerweile auf vielfältige Weise decken. Die Larven können bereits im Pflanzenhandel erworben werden. Auch über das Internet sind Shops, wie z. B. www.native-plants.de erreichbar, die tatsächlich jeden nur denkbaren Nützling binnen wenigen Tagen liefern. Zudem ist ein Blick in die Natur möglich: Auf weitgehend unbelasteten Flecken wie Wäldern und Wiesen lassen sich unterschiedliche Käfer und Spinnen finden. Sie können genauso wie ihre käuflich bezogenen Artgenossen im heimischen Garten ausgesetzt werden. Ob es dabei jedoch direkt zu einer Ansiedlung kommt oder mehrere Versuche unternommen werden müssen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Es lohnt sich aber, diesen Weg zu beschreiten.

Herzlich willkommen im Insektenhotel

Eine effizientere Variante der Maßnahme liegt im sogenannten Insektenhotel. Hierbei handelt es sich um einen in der Größe variablen kastenförmigen Aufbau, der aus verschiedenen Holzarten, Lehm und Steinen errichtet wird. Über natürliche oder künstliche Löcher und Vertiefungen in diesen Rohstoffen wird ein für Käfer, Spinnen und sogar Vögel idealer Wohnraum geschaffen. Meist siedeln sich dort in kürzester Zeit diverser Arten an, um sich im Rahmen einer gesunden Population fortpflanzen. Von hier aus ist der Weg zu den von den Schädlingen befallenen Pflanzen kurz, die Nahrungsaufnahme ist also jederzeit auf natürliche und für den Gärtner erfreuliche Art gewährleistet.

Lieben Gruß
Lilly

2 Kommentare zu „Nützlingseinsatz im Garten“

  1. Schon interessant wie sich die Viecher gleich darum kümmern und auch bleiben.
    Finde das eine gute Idee und wesentlich besser, als Chemie einzusetzen!

  2. Pingback: Insektenhotel » Mein-Pflanzenblog

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nützlinge
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on tumblr
Tumblr