Den Garten, fit für den Frühling…

Hallo Ihr Lieben

Jedes Jahr ist es langsam wieder an der Zeit, dass die Gartenhandschuhe angezogen werden. Auf die kommende Jahreszeit werden dann die Blumenbeete, Hecken und der Rasen vorbereitet. Einige Punkte sind bei dem Start in die kommende Jahressaison immer zu beachten. Soll der Garten fit für den Frühling sein, dann heißt es harken, wegblasen und säubern. Ist das Erdreich etwas getrocknet und der Schnee ist geschmolzen, kann mit dem Frühjahrsputz begonnen werden. Es werden die Laubschichten entfernt, denn dadurch könnte der Rasen verfaulen oder modern. Die organischen Restmaterialien und die Blätter sind für den Kompost ein hervorragender Zusatz. Zum Säubern werden eine Harke oder ein Laubblasgerät genutzt. Bevor der Rasen mit dem Wachstum nicht begonnen hat, wird er nicht gerecht. Empfindliche Pflanzen wie Rosen könnten zu früh zu wachsen beginnen und deshalb werden sie vor der Sonne geschützt.

Um den Garten fit für den Frühling zu bekommen, muss Unkraut entfernt werden und das Erdreich aufgelockert werden

So früh wie möglich sollte sämtliches Unkraut entfernt werden, bevor es durch die Sonne zu Wachsen beginnen kann. In den Pflanzbereichen des Gartens werden auch verdorrtes Gras und verwelkte Blätter weggeschnitten. Wird der Boden aufgelockert, dann kann bei den Pflanzen auch Sauerstoff an die Wurzeln gelangen. Zugleich sieht das Blumenbeet durch die Auflockerung auch schöner aus. Während die kleinen Beete noch mit dem Handwerkzeug bearbeitet werden, werden rotierende Motorhacken für die größeren Flächen benötigt.

Die Bäume und Hecken werden geschnitten

Alle Obstbäume werden zurück geschnitten, damit diese Früchte tragen und gesund bleiben. Im Frühjahr sollte hierbei der Rückschnitt erfolgen. Allerdings darf der Rückschnitt nicht zu früh sein, weil bei Frost die Schnittstellen austrocknen können. Nicht im Frühjahr werden Steinobst-Bäume zurück geschnitten und dazu gehören Pfirsich, Pflaumen, Aprikosen und Kirschen. Für eine schöne Hecke beginnt der Weg immer zunächst mit der richtigen Heckenschere. Tragen Hecken Blätter, dann sollten sie im zeitigen Frühjahr oder im Winter beschnitten werden. Die Nadelbäume allerdings werden besser während der Wachstumszeit beschnitten und dies einmal im Hochsommer und einmal zu Beginn des Frühlings. In der heutigen Zeit kann das Heckenschneiden eine sehr einfache und entspannte Arbeit darstellen. Viele Heckenscheren erzielen ausgezeichnete Ergebnisse und sie sind ergonomisch geformt.

Das Rasenmähen und Rasentrimmen

Der Rasen braucht nach dem Winter immer Zeit zur Erholung. Bei den ersten Malen sollte das Gras nicht zu kurz geschnitten werden. Einen nutzbaren, langlebigen und schönen Rasen gibt es mit der Grashöhe von 5 bis 9 Zentimetern. Viele heutige Rasenmäher verursachen keine Umweltverschmutzung, sie sind leise und haben eine gute Leistung. Soll der Rasen sehr schön aussehen, dann sollte nicht vergessen werden, dass die Rasenkanten getrimmt werden. Viele Trimmer bieten ebenfalls einen niedrigen Geräuschpegel und damit wird das Trimmen zu einer einfachen und entspannten Arbeit.

Neue Gestaltung im Garten

Wenn dies alles erledigt ist und man noch Lust und Geduld hat, kann man sich jede Menge Ideen für seinen Garten, Terrasse oder den Balkon einholen. Ob dies eine neue Terrasse oder ein neues Blumenbeet, neue Gartenmöbel sein werden, dies bleibt jedem selbst überlassen.

 

Lieben Gruß

Lilly

 

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg