Wie giftig ist Oleander für den Menschen?

Frage: Wie giftig ist Oleander für den Menschen? Viele überlegen, ob sie sich einen Oleander in den Garten anpflanzen sollen, und möchte daher die Risiken kennen …

ANTWORT: Der Oleander ist eine der giftigsten Pflanzen, die man im eigenen Garten haben kann. Ein Mensch kann schon sterben, wenn er nur einen Teil eines Blattes kaut oder die Stängel zum Aufspießen von Lebensmitteln verwendet. Alle Teile der Oleanderpflanze sind giftig, einschließlich der Blätter, Stängel, Samen, Blüten und des Nektars in den Blüten. Auch der aus Oleanderblüten hergestellte Honig ist giftig.

Wegen der Gefahren sollte man Oleander nicht dort pflanzen, wo Kinder oder Haustiere (denn Oleander ist auch für Tiere giftig) spielen. Manche Gärtner sind der Meinung, dass das Risiko selbst in Haushalten, in denen nur Erwachsene leben, zu groß ist. Wenn man erwägt, einen Oleander im eigenen Garten zu pflanzen, sollte man alles über die Giftigkeit der Pflanze wissen.

Vergiftungen durch Oleander beim Menschen

Zwei Herzglykoside, Oleandrosid und Neriosid, sowie Digitoxigenin, Neriin und Oleandrin machen Oleander giftig.

Zu den Symptomen der Vergiftung gehören Durchfall, Schwindel, Herzrhythmusstörungen, Übelkeit, starke Magenschmerzen, Erbrechen und Schwäche. Menschen, die Oleander verzehrt haben, können auch geweitete Augen haben. Bei schweren Vergiftungen kann es zu Atemlähmung, Koma oder Tod kommen.
Wenn Sie glauben, dass jemand eine Oleandervergiftung hat, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, rufen Sie die Giftnotruf der Charité – 0 30-19 24 0 oder Rettungsdienst 112. Lassen Sie eine Person, die Oleander konsumiert hat, nicht erbrechen, es sei denn, ein Arzt weist sie an, dies zu tun.
Notfallnummer Wichtig: Giftnotruf der Charite – 0 30-19 24 0 oder Rettungsdienst 112

Das Berühren der Oleanderpflanze ist weniger gefährlich, kann aber zu Hautreizungen führen, insbesondere wenn die Haut mit dem Pflanzensaft in Berührung kommt.

Oleandervergiftungen bei Tieren

Die Pflanze ist auch für Haustiere giftig. Zu den Symptomen einer Oleandervergiftung bei einem Tier gehören Kolik, Durchfall, der Blut enthalten kann, Atembeschwerden oder flache Atmung, Koordinationsverlust und Schwitzen.
Tiere, die Oleander verzehrt haben, können auch nicht mehr stehen oder Muskelzittern haben. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Tier eine Oleandervergiftung hat, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.Oleandervergiftung bei Tieren – Giftnotruf für Tiere . Mainz 06131 19 240

Vorsichtsmaßnahmen bei Oleander im Garten

Wenn man mit Oleander gearbeitet hat, wascht euch bitte danach sofort die Hände. (Ja, auch wenn ihr Handschuhe getragen habt.)

Reinigt nach der Arbeit auch die Gartengeräte, nachdem sie mit Oleander in Berührung gekommen sind.

Verbrennt bitte auch keine Oleanderabschnitte oder Teile der Pflanze. Der Rauch kann zu Haut- und Rachenreizungen führen.

Gebt den Oleander auch nicht in einen Komposthaufen um den Kompost später für Gemüsepflanzen zu verwenden.

Wenn Oleanderabfälle oder andere Reste einer Oleanderpflanze entsorgt werden müssen, sollte man dies mit aller Vorsicht tun. Am besten verpackt in einem Sack in den Restmüll. (Wascht euch anschließend gründlich die Hände.)

Jetzt habt ihr die Informationen, die ihr bracht, um eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, ob ihr Oleander in eurem Garten anbauen wollt.
Viel Spaß dabei – aber immer mit der nötigen Vorsicht…

 

Lilly
Lilly

1 Kommentar zu „Wie giftig ist Oleander für den Menschen?“

  1. Gut zu wissen, dass der wunderschöne Oleander sehr gefährlich sein kann. Also Danke für die Info, da nicht jeder dieses Problem auf dem Schirm hat.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

giftiger-Oleander
Facebook
Twitter
Pinterest
Tumblr