Der Gartenteich – Eine Idylle mit Pflegebedarf

Ein Gartenteich und seine Pflege

Hallo Ihr Lieben

Einen Gartenteich anzulegen liegt momentan voll im Trend. Als Blickfang im eigenen Garten lädt der Gartenteich zum entspannen ein. Doch abhängig von der Größe und Verwendung gibt es einige Details, die bei der Planung und Realisierung zu beachten sind. Dazu gehört unter anderen auch die richtige Technik, damit die Wasserqualität den Erfordernissen der Teich-Bewohner entsprechen und das richtige ökologisches Gleichgewicht im Teich besteht.

Planung des Teiches

Jeder Hobby-Gärtner, der gerne einen Teich anlegen möchte, sollte zunächst einige Details klären. Soll der Teich nur klein und schnucklig sein, sollen Fische gehalten werden oder soll es gar ein Schwimmteich werden?
Auch der Standort spielt eine wichtige Rolle. Geeignet ist eine Lage in der Nähe einer Terrasse oder Sitzecke, damit man den Gartenteich auch genießen kann. Auch ein ausgeglichenes Verhältnis von Licht und Schatten sollte gegeben sein. Unter Bäumen ist es eher ungünstig, einen Gartenteich anzulegen da hier ein erhöhter Reinigungsaufwand betrieben werden muss 😉

Ausführung der Arbeiten

Ein wenig Zeit muss für die Anlage schon eingeplant werden, es wird auf keinen Fall nach dem Ruck-Zuck Prinzip funktionieren. Auch die Form und Größe des Gartenteiches ist entscheidend, sollte man eher zu einem vorgefertigten Teichbecken ( kleiner Gartenteich) oder bei einem größeren Teich zu Teichfolie in einer angelegten Grube tendiert. Sollen Fische im Gartenteich leben, muss zumindest teilweise eine Tiefe von mindestens 1,20 m erreicht werden. Auf den Untergrund wird in der Regel ein Sand-Kies-Gemisch für Bepflanzungen eingebracht und der Teichboden mit Wasser gefüllt. Erst wenn das Pflanzen und Dekorieren abgeschlossen ist, erfolgt die endgültige Wasserauffüllung. Aber auch der Rand des Teiches sollte befestigt und gestaltet werden.

Die richtige Technik

In Teichen ohne Fische kann unter bestimmten Voraussetzungen ganz auf Technik verzichtet werden. Koi- oder Schwimmteiche benötigen aber auf jede Fall Teichfilter und Pumpe, damit gleichbleibende Wasserqualität gewährleistet ist.. Je kleiner ein Teich ist, desto größer sind die Anforderungen an die Technik. Auch Bachläufe oder Wasserfälle sind nicht ohne Pumpe zu realisieren. Meist wird eine Rohrpumpe zur Wasserumwälzung für den Betrieb eines Filters und der Teichbelüftung verwendet. Neben dem im Teich befindlichen Pumpen können auch externe Pumpen eingesetzt werden. Die Nutzungsart des Teiches, das Volumen und der gewünschte Umwälzzyklus sind entscheidende Kriterien für die Auswahl der Pumpe. Um später nicht ständig nachrüsten zu müssen, sollte man von Anfang an etwas großzügiger zu planen. Man sollte bei der Auswahl auch großen Wert auf einen möglichst geringen Stromverbrauch und eine lange Haltbarkeit der Pumpe legen.

Für die Klärung spezieller Fragen sollte man einen entsprechenden Fachmarkt aufsuchen.
Sind die wichtigsten Kriterien beachtet, können Gartenbesitzer mit ihrem Gartenteich ein wahres Schmuckstück entstehen lassen, das über viele Jahre Freude und Entspannung bringt.
Auch der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt…

Ich hoffe ich konnte Euch mit diesem kleinen Artikel einen kurzen Überblick bei der Planung eines Gartenteiche geben. Sicher ist der Artikel nicht allumfassend und sollte auch nur als kurzer Überblick dienen…

Falls Ihr noch Fragen habe werde ich sie gerne beantworten 😉

Lieben Gruß
Lilly

9 Kommentare zu „Der Gartenteich – Eine Idylle mit Pflegebedarf“

  1. Passend zum Teich dann noch eine Terrasse daneben um das ganze auch genießen zu können. Der Pflegeaufwand sollte dabei natürlich nicht vergessen werden 😉

  2. Ein schöner Artikel! Und eine schöne Anleitung. Auch die Idee mit der Terrasse daneben gefällt mir. Allerdings muss man auch den notwendigen Platz im Garten haben. Aber dann… Mir fehlt vielleicht noch die Info, welche Fische man in deutschen Landen in einem Gartenteich unterbringen kann..

    1. Naja, der Goldfisch ist ja eigentlich der Renner.
      Immer hübsch anzusehen und wirklich pflegeleicht.
      In etwas größeren Teichen kommt man auch ohne zusätzliche Sauerstoffversorgung aus.
      Nur sollte der Fischbestand unbedingt der Teichgröße angepasst werden !

  3. Thema Zeitaufwand für die teichpflege: habt ihr dazu zählen zur Hand, wie lange und wie aufwendig die Pflege eines Gartenteiches mit ca. 25 qm Oberfläche ist? Wir spielen gerade mit dem Gedanken einen Teich oder pool anzulegen und haben leider wenig Vorstellung davon ob/ wie viel Arbeit das macht…

    Viele Grüße aus München, max

  4. Schöner Artikel! Viele träumen ja vom eigenen Garten, aber nur den wenigsten ist auch bewußt, dass das mit viel Mühe und Arbeit verbunden ist. Wer ist um Garten und Teich nicht kümmert, wird kaum Freude am Anblick eines heruntergekommenen Gartens haben.

  5. Zum eigenen Teich ist es nur noch ein kleiner Schritt, schade daß meine Zyperngräser dort nicht überwintern können, da muß ich mir wohl noch eine Lösung suchen…

  6. Schöner Artikel. Mein Mann und ich haben vor 3 Jahren auch einen Teich gebaut. Was die meisten nicht wissen, auch ein kleiner Teich mit 1m^3 macht viel Arbeit. Wenn dann noch Fische reingesetzt werden, ist eine vorherige Planung unerlässlich. Mein Mann steckt viel Arbeit in den Teich (Filter säubern etc.). Man wird jedoch für die Arbeit belohnt, spätestens dann, wenn man nach Feierabend am Teich entspannen kann.
    Liebste Grüße
    Sandra

  7. Pingback: Teichpflege zur Algenvorbeugung »

  8. Pingback: Die Köcherfliege » Mein-Pflanzenblog

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gelbe-Dahlie
Facebook
Twitter
Pinterest
Tumblr