Gartenarbeiten im März

Hallo Ihr Lieben

Gartenarbeiten im März – was ist zu tun

NarzissenBald ist es soweit und wir können in unserem Garten mit Schere, Schaufel und Hacke richtig Hand anlegen. Im März fängt kalendermäßig der Frühling an und viele freuen sich auf ein paar Stunden Sonnenschein um im Garten so richtig die Arbeit aufzunehmen. Ich allerdings glaube nicht an warme Sonnenstrahlen im März denn laut „Wetter App“ soll es bis hinein in den April kalt und regnerisch bleiben :-(
Wenn wir Glück haben wird es ein paar schöne Stunden geben in der wir uns im Garten verlustieren können. Aber auch ohne die schönen Sonnenstrahlen gibt es eine Menge zu erledigen…

Frostschutz:

Von verschiedene Stauden, Zweijährigen oder andere geschützten Kulturen die den Winter draußen verbracht haben, können wir vom Deckmaterial befreien. Lasst es aber noch in der Nähe liegen, falls ihr eure Pflanzen doch noch ein mal abdecken müsst.

Schäden durch Frost:

Durch ständiges Tauen und Gefrieren sind vielleicht einige Stauden schlecht angewurzelt. Die Stauden können in der Märzsonne (wenn sie denn da ist 😉 ) leicht vertrocknen. Also einfach mal nachschauen ob die Stauden alle noch schön eingebettet sind, ansonsten die Stauden etwas andrücken bzw. erneut in die Erde einbetten.

Pflanzarbeiten:

Narzissen-BlüteSobald der Boden nicht mehr gefroren ist, werden Ziergehölze, Rosen und Stauden gepflanzt. Für das perfekte Ergebnis ist nicht nur einwandfreies Pflanzmaterial wichtig, sondern vor allem eine gründliche Bodenvorbereitung. Die Wurzeln von Dauerunkräutern wie Giersch müssen vor der Pflanzung sorgfältig entfernt werden, da diese sonst später in die Wurzelstöcke hineinwachsen und nicht mehr herauszubringen sind.

Stauden :

Zu groß gewordene Stauden oder wo die Blühwilligkeit etwas nachlässt, können jetzt geteilt und neu eingepflanzt werden. Die kleinen geteilten Stauden sollten nicht größer als eine Faust sein.

Frühjahresstauden werden erst nach der Blüte geteilt.

Ziergräser:

Im Winter geben Ziergräser etwas Pepp im ansonst so langweiligen Garten, werden aber jetzt bis zum Boden gekürzt.

Buschrosen:

Die Rosen werden jetzt wieder von der Erde die wir im Herbst angehäuftelt haben entfernt und geschnitten. In etwas kälteren Gebieten sollten man durchaus noch bis Ende März warten.
Die Buschrosen werden bis auf 3-6 Augen zurückgeschnitten.

Strauchrosen:

Bei Strauchrosen wird lediglich nur das alte Holz entfernt. Bei den Gartenarbeiten im März hat man nun die Gelegenheit die Strauchrosen etwas auszulichten.

Kletterrosen:

Hier werden nur die alten Triebe herausgeschnitten, junge Triebe die aus dem Boden kommen, dürfen bleiben und wachsen.

Tulpen und Narzissen:

Sobald Tulpen und Narzissen im Garten wachsen und die kleine Spitze aus dem Boden ragt kann man ein bisschen Dünger hinzugeben. Gerade bei etwas älteren Pflanzen ist es wichtig zu düngen, dass kräftigt die Zwiebeln und bringt schöne und große Blüten. Ich nehme gerne Blaukorn Dünger, einfach eine kleine Handvoll oberflächlich auf den gehackten Boden streuen.

Aber Vorsicht kein Blaukorn Dünger darf in die Blattachseln fallen!

In den nächsten Tagen geht es hier mit dem Gemüsegarten weiter.

Lieben Gruß

Lilly

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg